Rhönbrief Juli 2020

Liebe Freunde

Gott ist TREU! So lautet das Thema dieses Rhönbriefes. Das haben wir in den letzten Wochen auf unterschiedliche Art und Weise erleben dürfen!

Seit Anfang Juni dürfen wir wieder Gäste haben! Was für ein Geschenk. Danke für alle Spenden und Spenden-Daueraufträge, die wir bekommen haben! Mit Ihrer Hilfe konnten wir einfach das Haus aufschließen und wieder Gastfreundschaft leben. Wir erleben das als ein großes Wunder!

In dem Wort treu steckt das Wort „trauen“, das auch im Vertrauen wieder auftaucht. Treue und Vertrauen gehören zusammen! Nur wenn wir Gott bei seinem Wort nehmen, werden wir merken, dass er treu ist. Dann wächst unser Vertrauen und wir erleben, dass wir uns ganz auf Ihn verlassen können. Er ist der Handelnde!

Das durften wir in dieser Situation wieder ganz neu erleben. Er hat uns durch die drei Monate getragen, in denen das Haus komplett geschlossen sein musste. Keine Gäste bedeutet, auch keine Einnahmen zu haben. Schnell kamen uns Gedanken, wie es in Zukunft wohl weiter geht. Aber Gott hat mir (Stefan) am Anfang der Schließung das Bild von der Witwe von Sarepta gegeben, das Mehl wird nicht leer werden und das Öl im Krug wird es auch nicht. Und Anke hatte das Bild, das wir gestärkt aus dieser Krise wieder heraus kommen werden. Wie zur Bestätigung war dann die Losung am 10. Juni, als wir wieder geöffnet haben und die ersten Gäste aufnehmen durften:

Das Mehl im Krug ging nicht aus, und der Ölkrug wurde nicht leer, nach dem Wort des HERRN, das dieser durch Elia gesprochen hatte.
1. Könige 17,16

Und der Lehrtext:

Jesus nahm die fünf Brote und zwei Fische und sah auf zum Himmel, dankte und brach die Brote und gab sie den Jüngern, dass sie sie ihnen austeilten, und die zwei Fische teilte er unter sie alle. Und sie aßen alle und wurden satt.
Markus 6,41-42

Wir hatten keinen Mangel, Gott hat uns die ganze Zeit versorgt! Diese Losung hat uns ermutigt und unseren Auftrag gleichzeitig bestätigt. Die Jünger sollten den 5000 Männern, die sicher auch mit ihren Familien der Predigt von Jesus zugehört hatten, zu essen geben. Nachdem sie nicht wussten, wie sie das tun sollten, sagte Jesus: „Was habt ihr denn an Essen?“ Die Jünger brachten ihm 5 Brote und 2 Fische. Dann dankte Jesus dem Vater für das Brot und den Fisch und er brach es und sie verteilten es. Alle 5000 Männer und die Angehörigen wurden satt und als sie die Brocken vom Boden aufsammelten blieben 12 Körbe voll Brotbrocken übrig!

Was Jesus von den Jüngern erwartet ist nur, das zu bringen, was sie haben! Das gilt auch heute für uns, wir dürfen das wenige bringen, was wir haben, mit unserem Mangel, unseren Begrenzungen und Fehlern. Wir dürfen dem Vater dafür danken und Ihm vertrauen, dass „alle satt werden“, dass er handelt!

Und so wollen wir im Vertrauen, Handeln und in der Gastfreundschaft, bei allen Begrenzungen, seine Liebe weitergeben!
In allem Vertrauen sind wir dankbar für Gebetsunterstützung und finanzielle Hilfe für die weiteren Herausforderungen! Durch die Auflagen können wir das Haus noch nicht voll belegen und müssen größeren Gruppen absagen. Manche Gruppen haben schon jetzt bis ins nächste Jahr aus Angst und Unsicherheit storniert. Auch sind die Anfragen für das kommende Jahr noch verhalten.

Dazu kommt, dass wir aufgrund der Vorschriften einen wesentlich höheren Personaleinsatz haben, weil wir jetzt – auch wenn das Haus nur zur Hälfte belegt ist – genauso viele Mitarbeiter einsetzen müssen, wie wenn wir (vor Corona) voll belegt wären. Das hat zur Folge, dass wir die vollen Ausgaben haben, aber deutlich geringere Einnahmen. Zurzeit sind die laufenden Kosten höher als das, was wir von den Gästen und Teilnehmern als Einnahmen bekommen. Es bleibt spannend. Gott hat so deutlich JA zu seinem Auftrag gesagt, dass wir im Vertrauen weiter nach vorne schauen und mit Freude unser Jahresprogramm 2021 planen.

Wenn Sie diesen Rhönbrief in den Händen halten, sind wir mitten im MISSIO-CAMP. Ja, es gibt MISSIO-CAMP! Das Thema lautet: „Wer glaubt denn sowas?“ Das Thema könnte nicht treffender sein, obwohl es schon vor eineinhalb Jahren festgelegt wurde. MISSIO- CAMP ist in diesem Jahr ganz anders, als wir es je gedacht haben: Wir werden alle Abendveranstaltungen und die beiden Sonntags- Gottesdienste als „Auto-Gottesdienste“ und als Open-Air-Gottesdienste durchführen. Alle Veranstaltungen werden auch live auf unserer MISSIO-CAMP Homepage im Internet übertragen. (missio-camp.de)

Alle Veranstaltungen über Tag und die unterschiedlichen Camp´s werden in diesem Jahr nicht stattfinden können. Es ist aber möglich, für Kurzentschlossene während des MISSIO- CAMPs als Einzelgast zu buchen und dann an den Abendveranstaltungen teilzunehmen. Die Zeit am Vormittag und Abend kann frei gestaltet werden. Vieles ist in diesem Jahr anders, als wir es uns gewünscht haben. Aber auch hier sehen wir, dass es bei Gott keine Abstandsregelung braucht. Die Abendveranstaltung, das Herzstück des MISSIO- CAMPs, darf stattfinden.

Wir freuen uns schon darauf, das Handeln Gottes zu erleben – und wir sind gespannt auf die 12 Körbe mit denen Gott uns beschenken möchte!

Wir möchten nochmal von Herzen Danke sagen, dass viele sich auf die 24,-€ Aktion im letzten Rhön-Brief eingelassen haben, das hat uns die letzten drei Monate finanziell den Rücken gestärkt und uns ermutigt! Jetzt hat sich zwar die Situation verändert, aber wir sind weiterhin jeden Monat auf Ihre Unterstützung angewiesen. Gerne weisen wir noch einmal auf die besondere Unterstützung hin. Der Rhönbrief wird an rund 2500 Personen versendet, wenn jeder im Monat 24,- € als Spende beiträgt, können wir damit die laufenden Kosten finanzieren. Auch das MISSIO-CAMP benötigt finanzielle Unterstützung. Auch wenn die Zeltstadt nicht stattfindet, bleiben die Referentenkosten, Technikkosten und die Leihgebühr für einen Toilettenwagen.

Sollte ihr geplanter Urlaub in diesem Jahr nicht stattfinden können, laden wir Sie herzlich ein, die Rhön mitten im Dreiländereck von Hessen, Thüringen und Bayern zu entdecken. Das Land der offenen Fernen, Biosphärenreservat mit dem Sternenpark als Weltkulturerbe, tolle Wanderwege, Radwege und Ausflugmöglichkeiten. All das wartet auf Sie! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!
Gerne erinnern wir an die Veranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass alles wie geplant stattfinden kann. Wir wünschen Ihnen von Herzen Gottes Segen!

Mit herzlichen Grüßen aus der Rhön!

Anke und Stefan Schroth